Beraten

Beraten · 20. November 2018
Hier werden aus Sicht der Bindungstheorie einige wesentliche Erfahrungen betrachtet, die Kinder in der Feldenkrais-Arbeit machen können. Dazu zählt Sicherheit, wobei sich die Feldenkrais-Arbeit ganz klar als sicherheitsstiftend im Kontakt von Klient und Lehrer, aber auch in Bezug auf den Boden versteht. Sie ist haltgebend, unterstützend, spannungsreduzierend, im Druck gegen den Boden auch explorationsfördernd. Das Liegen lädt zur Aufgabe alter Halte- und Anspannungsgewohnheiten ein.
Beraten · 24. Oktober 2018
Erfahrungsbericht systemisch-körperbasiertes Training Stressbewältigung Ich lernte Fr. Dr. Karnahl im Kurs "Gesundheit, Arbeitszufriedenheit und Leistungsfähigkeit von LehrerInnen - gesundes Lernen in der Schule" des LISA Sachsen-Anhalt kennen. Ich war damals von Burn Out betroffen und suchte einen Ausweg aus dieser extremen Krise. Während dieses Kurses lernte ich u.a. stressreduzierenden Übungen der Feldenkrais-Methode kennen. Ich erinnere mich noch sehr gut an die ersten Stunden, in denen

Beraten · 20. April 2018
Die Brauchbarkeit von neuen Erfahrungen und Verhaltensweisen wird im Gehirn ausschließlich am Evolutionskriterium: „Brauchbar zur Sicherung psychobiologischer Gesundheit“ gemessen. Dies gelingt durch eine emotionale und körperliche Bewertung alller neuer Erfahrungen für zukünftiges Verhalten. Die Bewertung aller Erfahrungen im Sinne von „Suchen“ oder „Meiden“ ist Grundlage für das Gehirn zur Ziel- und Entscheidungsfindung.
Beraten · 05. Februar 2018
Die Zeit der Schwangerschaft sehr großen Einfluss auf das Befinden des ungeborenen Babys und prägt sein weiteres Leben über den Einfluss auf die Entwicklung der Schaltkreise des Nervensystems. Untersuchungen der letzten Jahre zeigen übereinstimmend eine Zunahme von Problemen. Ursachen sind u.a., dass in den letzten Jahren Geburten immer länger und schwieriger werden, was auf zunehmenden Stress, Geschäftigkeit, Unruhe und Ansprache des Verstandes zurückgeführt wird. Trotz besserer äußerer

Beraten · 04. Dezember 2017
Wenn positive Bindungserfahrungen fehlen, erlebt ein Kind keine Sicherheit und kann seine innere Erregung nicht reduzieren lernen. Dann bleiben die für die Stressregulation zuständigen Systeme im Gehirn unzureichend vernetzt. Sichere Bindungserfahrungen bilden die Voraussetzung für eine effiziente Vernetzung des Gehirns und damit die gesamte kognitive Entwicklung. Ohne Sicherheit erreicht das Nervensystem nicht den inneren entspannten Zustand, der zur Exploration und zum Lernen nötig ist....
Beraten · 11. Oktober 2017
Durch eigene frühe Erfahrungen von Stress und Trennung, aber auch durch die allgemeine Beschleunigung des Alltags haben heutzutage viele werdende Mütter eine ziemlich hohe innere Erregung, derer sie sich nicht bewusst sind. Außerdem fehlt in dem hektischen, durchgeplanten Leben meistens die Zeit dafür, dass die Mutter mit Freundinnen schwatzt, sich zusammen mit dem werdenden Vater Zeit für ihr Ungeborenes nimmt, um in sich hineinzuhorchen und mit dem Baby zu sprechen. Je mehr die werdenden

Beraten · 03. April 2017
Die Feinfühligkeit der Bindungspersonen als wichtigster Faktor im Aufbau von Bindungssicherheit und Erkundungsfreudigkeit zeigt sich in einem autoritativen Erziehungsstil, der einerseits dem Kind entwicklungsangemesssene Verhaltensgrenzen setzt und ihm andererseits einen geschützten Freiraum für die Umsetzung seiner Explorationsbedürfnisse, Wünsche und Interessen setzt. Erst auf der Basis einer sicheren Bindung und eines entsprechenden inneren Arbeitsmodells wird das Explorationssystem aktiv
Beraten · 07. Februar 2017
In der systemischen Beratung wird häufig die sogenannte Wunderfrage genutzt, deren Rahmen es Klienten erlaubt, eine Zielvision zu entwickeln und zu präzisieren. Sie müssen sich nicht vorstellen, wie sie das Problem loswerden, sondern nur die Resultate. Das erlaubt ihnen, mehr von ihren früheren nichtproblematischen Erfahrungen in das Gespräch einzubringen. Klienten sind häufig in der Lage, recht konkrete und spezifische Antworten auf diese „Wunderfrage“ zu konstruieren. In einem Fallbeispiel

Beraten · 17. August 2016
Über die Bindung von Babys an ihre Mutter wird erst seit Ende der 60er Jahre geforscht. Vorher herrschte die Auffassung, dass Babys vornehmlich Nahrung benötigen und der Beziehungsaspekt wurde völlig unterbewertet. 1969 wurden die Studien von Bowlby zu den verschiedenen Typen von Bindung veröffentlicht und haben zu großen Veränderungen im Umgang mit Babys geführt. Wir Menschen besitzen ein biologisch tief verankertes Verhaltenssystem, das die Beziehung zwischen Kind und Eltern aufrechterhält. B
Beraten · 18. Mai 2016
Ausgeglichener entspannter Schlaf ist etwas Kostbares. Im Schlaf regenerieren wir körperlich und gesitig. Infolge von Stress und Bewegungsmangel schlafen immer mehr Menschen schlecht. Das innere Gleichgewicht von Leistung und Erholung, Anspannung und Entspannung ist oft gestört. Das Schlaf-Training basiert auf der Entdeckung, dass man sich durch kleine, langsame und behutsame Körperbewegungen von einem aktiven und wachen Zustand in einen Zustand tiefer physischer und geistiger Ruhe versetzen

Mehr anzeigen